2008 – Verleihung der “Pro Musica” Plakette in Bruchsal

“Tage der Musik” 1. / 2. März 2008 in Bruchsal – Verleihung der “Pro Musica Plakette” durch Bundespräsident Prof. Köhler

Mit einem Festakt in der Barockstadt Bruchsal (Kreis Karlsruhe) sind am vergangenen Sonntag die bundesweiten „Tage der Chor- und Orchestermusik“ zu Ende gegangen.

Eine Abordnung des Vorstandes der Winzerkapelle Enkirch/Mosel 1907 e.V. mit ihrem 1. Vorsitzenden, Horst Bauer, ließ es sich selbstverständlich nicht nehmen, an dieser besonderen Veranstaltung teilzunehmen und unser Jubiläumsjahr 2007 somit ein weiteres Mal zu würdigen. Bereits am Samstagvormittag ging es im Privat-KFZ in die Barockstadt Bruchsal. Nach Zimmerverteilung und einem ersten Rundgang genossen wir bereits bei Kaffee und Eis einen sonnigen Nachmittag. Nach einem gemeinsamen Abendessen stand dann zunächst der Besuch des Festkonzertes im Bürgerzentrum der Stadt Bruchsal an. Diesem schlossen sich mehrere Veranstaltungen rund um die Vielfalt der Chor- und Orchestermusik an. Einige besuchten die Vorträge eines Alphorntrios oder ließen sich von Saxophon-Interpretationen und gelungenen Chorvorträgen begeistern. Natürlich konnten anschließend noch ausreichend die durstigen Kehlen befeuchtet werden. Nach einem stärkenden Frühstück führte uns am Sonntagvormittag unser Weg wiederum ins Bürgerzentrum Bruchsal, zum offiziellen Festakt zur Verleihung der „Zelter-Plakette“ und des „Pro-Musica-Preises“.

Der Festakt wurde eröffnet durch Liedvorträge des Maulbronner Kammerchores, anschließend entführte uns das Sinfonieorchester des Landkreises Kaiserslautern mit „Der Rosenkavalier op. 59“ von Richard Strauss in die musikalische Welt des Walzers. Nach den Grußworten lauschten wir den Stimmen der „Aurelius Sängerknaben Calw“. Aus der Hand von Bundespräsident Horst Köhler nahmen die Stadtkapelle Laupheim (Kreis Biberach) und der Männergesangsverein Frohsinn 1908 Robern (Neckar-Odenwald-Kreis) stellvertretend die Musikpreise „Pro Musica“ und „Zelter-Plakette“ entgegen. „Chöre und Musikvereine in Deutschland sind ein Schatz, den es zu hegen und zu pflegen gilt“, sagte Köhler. Auch sollten Musik und Musizieren zur Kindheit unbedingt dazugehören. „Es darf nicht vornehmlich der Musikunterricht sein, der Kürzungen zum Opfer fällt.“ Die zuvor ausgezeichnete Stadtkapelle aus Laubheim beendete diesen Festakt eindrucksvoll und nachhaltig durch ihre Darbietungen der Stücke „Evolution“ (Alfred Reed) und „Slava! (Leonard Bernstein). Weitere Ehrungen, die Laienmusikgruppen mit einer mehr als 100-jährigen Tradition würdigen, werden im Laufe des Jahres vergeben. Insgesamt erhalten 2008 über 200 Chöre und Musikvereine die «Zelter-Plakette» und den «Pro Musica»-Preis.
Nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO), die die „Tage der Chor- und Orchestermusik“ in diesem Jahr veranstaltete, gibt es in Deutschland rund 50.000 Laienchöre und etwa 23.000 Laienorchester. Die „Zelter-Plakette“ und der „Pro-Musica-Preis“ sind die höchsten Auszeichnungen für diese Ensembles in Deutschland. Sie werden jedes Jahr im Wechsel von der BDO sowie der Arbeitsgemeinschaft deutscher Chorverbände vergeben.

Bei einem guten Mittagessen ließen sich nochmals die Eindrücke vertiefen und wir traten mit der Gewissheit den Heimweg an, das sich die Fahrt für alle bereichernd und zu einem weiteren besonderen Ereignis unserer nun 101-jährigen Vereinsgeschichte geworden ist. Anfang Juni wird der Winzerkapelle von Kultusministerin Ahnen die Pro Musica Plakette in Dahn überreicht werden. Auf dies Fahrt freuen wir uns alle wieder 🙂