2014 – Konzert “Klangfarben”

Bild0002


Konzert 2014Nach der gelungenen „Musical“- Premiere im Jahr 2012 fand am vergangenen Samstagabend der zweite Konzertabend in der „Klangfarben-Arena“ (= Ausstellungshalle des Autohauses AHG Mercedes) in Enkirch statt. Nach dem Besucherandrang im Jahr 2012 war man nun bestens gerüstet und es zeigte sich am erneuten Ansturm, dass diese Art der Präsentation eines Jahreskonzertes überaus gut beim Publikum ankommt. Ganz herzlichen Dank an das tolle Publikum, dass sie diese Idee so super mitgetragen haben und mit Unterstützung des „Shuttle-Transfers“ des Autohauses AHG jedem die Möglichkeit gegeben wurde, auch diesen etwas außerhalb des Ortes gelegenen Konzertort zu erreichen!

Um 19:30 Uhr begrüßten Herr Schawo (AHG Mercedes) und der 2.Vorsitzende, Heinz Bauer, das Publikum und die anwesenden Ehrengäste. Dann hieß es: „Bühne frei“ für das Jugendorchester der Mittelmosel, das sein Können eindrucksvoll mit den beiden Dirigenten Thomas Daun und Bernd Fröhlich unter Beweis stellte. Seit dem vergangenen Herbst haben sich ca. 45 junge Musikerinnen und Musiker aus den sechs Moselgemeinden Enkirch, Traben-Trarbach, Wolf, Kinheim, Lösnich und Kröv an mehreren Probewochenenden getroffen, um ein gemeinsames Konzertprogramm zu erarbeiten. Mit den Titeln „Fanfare Esprit“, „Selections from Wicked“, „Adele in Concert“, „Harry Potter und der Feuerkelch“, „Heaven’s Light“ und der Hymne aus „Herr der Ringe – Hobbits“ zeigten die jungen Musiker, mit wie viel Spielfreude und Engagement so ein tolles Programm präsentiert werden kann. „Projektmanager“ Frank Weber aus Kröv stellte das Orchester vor und informierte über den bisherigen Werdegang und die zum Abschluss dieses Projektes anstehende Abschlussfahrt nach London.


Der Auftritt des JOMM


Durch das Programm führten die aktuellen Enkircher Weinhoheiten Sabrina Pünderich und Samira Bender. Passend zu den aufgeführten Musiktiteln traten sie in passenden Kostümen auf.


P1080020Das Konzert – „Klangfarben“

Nach einer kurzen Umbauphase hieß es dann aber: „Licht aus – SPOT an: “Der Neue stellt sich vor“! Entsprechend dem Thema des Abends „Klangfarben“ betrat Arno Hoffmann als Anstreicher mit Malerkittel und
Farbeimer „bewaffnet“ die Bühne und gab zu verstehen, das er hierhin bestellt worden sein, um mal „neue Farbe“ hereinzubringen.

Die beiden Moderatorinnen, Weinkönigin Sabrina und Weinprinzessin Samira, hatten sich gerne bereit erklärt, durch das Programm zu führen und man darf sagen: es war ein absoluter Augenschmaus, die beiden jungen Damen moderierten stilvoll und mit immer wechselnden, passenden Outfits zum jeweiligen Programmpunkt. Mit dem „Laridah-Marsch hatte die Winzerkapelle unter Leitung von Arno Hoffmann direkt zu Beginn des Konzertes ein wahres „Schätzchen der Blasmusik“ wieder ausgegraben.


P1080050 P1080047Heinz Bauer übernahm anschließend die Vorstellung des neuen Dirigenten, Herrn Arno Hoffmann aus Saarburg, der erst seit Dezember vergangenen Jahres als neuer musikalischer Leiter der Kapelle vorsteht und es mit seiner freundlichen, ruhigen Art verstanden hat, innerhalb von 3 Monaten ein Konzertprogramm einzustudieren. Arno Hoffmann kann auf eine beeindruckende Vita verweisen:
Nach Absolvierung des C-Dirigentenlehrgangs gründete und leitete er mit großem Erfolg, bis hin zu Fernsehauftritten, das Saarburger Blechbläserensemble „Saar-Brass“; des weiteren steht er dem Oberstufen Orchester „Fanfare Oberbillg“ sowie dem Musikverein Ockfen als Dirigent vor. Nach Studium an der Musikhochschule in Hamburg mit Abschluss der B-Qualifikation absolvierte er den Lehrgang zum internationalen Juror für Blasmusik, ebenfalls an der Bundesakademie in Trossingen.


P1080064 P1080063Im Zugbegleiterinnenoutfit luden dann die Moderatorinnen Sabrina und Samira ein zu einer beschwingten, farbenprächtigen Reise durch Europa’s Länder, denn es hieß nun endlich: „Bitte einsteigen, Türen schließen, der Zug fährt ab“! Die Auftragskomposition „Euregio“ von Kurt Gäble versteht es mit moderner Tonsprache und einem nach vorne treibenden Grundrhythmus dem visionären Ziel eines vielseitig kulturellen und doch einheitlichen Europa entgegen zu kommen.
Die Lichttechniker (Marco Kettermann und Karsten Willeke) hatten getreu dem Motto „Klang-Farben“ passend zu jedem Stück mit einer ausgewählten Farbe für die entsprechende Ausleuchtung gesorgt.

Christian Ohli zeigte per Beamerpräsentation speziell ausgesuchte und von Jörg Haußmann mit viel Liebe zum Detail zusammengestellte Film- oder Landschaftsausschnitte, vielen herzlichen Dank Euch allen hierfür!


Als nächste „Klangfarbe“ galt es die Farbe rot zu präsentieren – rot, für die Liebe und die Liebe speziell zur Musik. Sabrina und Samira erschienen in wunderschönen roten Roben und mit der Moderation des nächsten Stückes „Concerto D’amore“ von Jacob de Haan wurden dem Publikum die musikalischen „Pärchen“ der Winzerkapelle vorgestellt, es waren so einige an der Zahl!


Für den nun folgenden Programmpunkt mit dem  Titel „A Music Park“ nahmen die beiden Moderatorinnen das Publikum mit in die Natur, in einen wunderschönen, farbenprächtigen Park im Frühsommer. Entspannen und genießen hieß es nun mit dem Stück „A Musik Park“ des Komponisten André Waignein. Man konnte fast meinen, die aufsteigenden Morgennebel sowie das Erwachen der Natur in ihren farblichen Facetten vor dem inneren Auge zu sehen. Der Schwerpunkt dieses Stückes lag auf einem Soli an den Pauken, welches von Patrik Fritsch interpretiert wurde.


P1080161Mit der Komposition „The Magical Music of Disney“ des Arrangeurs Lorenzo Bocci präsentierten die charmanten “Disney-Prinzessinen“ Sabrina und Samira das Potpourri
der wohl bekanntesten Disney-Filmmusiken. Eröffnet wurde die Reise mit dem Titelsong aus dem Musical „König der Löwen“ (I just can’t wait to be King). Dem schloss sich an die farbenprächtige „arabische Welt“ aus tausendundeiner Nacht mit dem Thema “A whole new World” aus dem Disney-Film “Aladdin. Nach  einer turbulenten Fahrt auf dem musikalischen fliegenden Teppich tauchte man ab in die „Unterwasserwelt“ zu den Klängen von „under the Sea“ aus dem Disney-Film „Arielle“ und mit dem Erfolgstitel „Die Schöne und das Biest“ aus dem gleichnamigen Disneyfilm beendete die Winzerkapelle die farbenprächtige Rundreise durch die einzigartige Welt der Disneyfilmmusiken.


P1080203Mit dem nun folgenden letzten Stück „Highland Cathedral“ – einer Hommage an die schottischen Highlands hielt es nun niemanden mehr auf den Sitzen: von der Empore erklang zunächst das Vorspiel des „Lonely Pipers“ (am Dudelsack: Markus Thielen), der dann begleitet durch die Marschtrommel (Patrik) Fritsch mit der Intonation des Stückes „Highland Cathedral“ die Bühne betrat um dann gemeinsam mit der Winzerkapelle dieses weltbekannte Stück für Dudelsack zu präsentieren – ein Augen- und Ohrenschmaus, das ging durch und durch! Im Hintergrund dazu prachtvolle Bilder der typischen schottischen Landschaften: sanfte Hügel, sagenumwobene Lochs, raue Küsten und stolze Schlösser – ein rundum gelungener Schlusspunkt für ein sehens- und hörenswertes Konzertprogramm. Lang anhaltender Applaus und „Standing Ovations“ waren der Lohn für diese phantastischen Darbietungen und es war jedem klar – das konnte es doch noch nicht gewesen sein!

Zunächst hieß es aber „Danke“ zu sagen – dies übernahm Horst Bauer als 1. Vorsitzender der Winzerkapelle. Sein ganz besonderer Dank galt dem Publikum und den Vertretern des Autohauses AHG Mercedes wurde mit einem Weinpräsent für die Überlassung der Ausstellungshalle gedankt, darüber hinaus stellten sie den Shuttle-Transfer für diesen Abend und es war eine reibungslose und tolle Zusammenarbeit. Ein weiteres Dankeschön galt den Aushilfen, die uns musikalisch unterstützten; es waren dies: Annemarie Gerhard, Melanie Schreiber, Stefanie Schnitzius und Michael Becker.

Dann bedankte sich Horst Bauer bei Dirigent Arno Hoffmann, der die Winzerkapelle erst seit kurzem leitet und dieses Konzert so bravourös in Szene gesetzt hatte, ebenfalls mit einem Weinpräsent. Die Moderatorinnen Sabrina Pünderich und Samira Bender erhielten stürmischen Applaus und als äußeres Zeichen des Dankes überreichte Horst Bauer den Damen jeweils ein Blumengebinde. Natürlich galt auch sein Dank den Männern an der Technik und Beleuchtung, sowie den vielen helfenden Händen beim Ausschank.

Doch ohne eine Zugabe ging es selbstverständlich nicht, ein letztes Mal hieß es nun:
„Licht aus – SPOT an:“ die Winzerkapelle verabschiedete sich mit dem Traditionsmarsch „Mars der Medici“ und so klang dieses Konzert nach einem letzten Umtrunk am frühen Morgen aus. Ganz herzlichen Dank für Ihren Besuch und Ihre Treue zur Winzerkapelle Enkirch 1907 e.V.!


Ehrungen

Nun ergriff der 1.Vorsitzende, Horst Bauer, das Mikrofon und übernahm in seiner Funktion als Stellvertreter des Kreismusikverbandes die anstehenden Ehrungen für diesen Abend. Für 5 Jahre Mitgliedschaft erhielten Sebastian Daun, Nina Boller, Nico Pfaul, Lukas Klimantat und Daniel Hellbach die Jugendehrennnadel. Thorsten und Pascal Bautz wurden für 10-jährige Zugehörigkeit geehrt. Dann galt es einen Musiker auszuzeichnen, der auch  aktiv als Vorstandsmitglied dem Verein seit langen Jahren vorsteht: Thomas Daun erhielt für 30 Jahre Mitgliedschaft das Ehrenzeichen in Gold.


Allerlei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.